Volksschulgemeinde VSG

Die Arbeitsgruppe „Volksschulgemeinde“ legt zu Handen der Behörden der vier beteiligten Schulgemeinden einen Bericht zu den Vor- und Nachteilen der Bildung einer Volksschulgemeinde vor. Sie gibt dabei eine Empfehlung zum weiteren Vorgehen und zur Bildung einer Volksschulgemeinde ab. Der Bericht der Arbeitsgruppe ist ausschliesslich für die Schulbehörden der vier beteiligten Schulgemeinden bestimmt. Die Arbeitsgruppe kann für ihre Abklärungen und Beratungen von aussen Experten beiziehen und Beurteilungen einholen.

Kontakt

Peter Weltig Cavegn
Email

Gesunde Schule

Gesundheitsfördernde Schulen sind Schulen, welche bereit sind, sich auf einen Entwicklungsprozess einzulassen. Die Schule soll ein Ort sein, an dem

  • Gesundheit gefördert wird
  • persönliche Gesundheitspotenziale aller Beteiligten entwickelt werden
  • gemeinschaftliche Problemlösungskapazitäten gefördert werden
  • Gesundheitsrisiken thematisiert und eliminiert werden
  • sich alle Beteiligten wohl fühlen und gute Leistungen erbringen können.

In einer gesundheitsfördernden Schule wird die Gesundheitsförderung im Schulleben verankert und im Schulprogramm festgehalten. Jede Schule entwickelt ihr eigenes „Gesundheitsprofil“. Projekte können dem Netzwerkt Thurgau weitergeleitet werden, diese prüfen sie und so kann sich die Schule ein Label „Gesunde Schule“ erarbeiten und sich auszeichnen/qualifizieren lassen.

Die Sekundarschule Sulgen hat das Label „Gesunde Schule“ im Jahr 2004 erhalten. Seit dann hat sie drei folgenden Projekte geplant, umgesetzt und evaluiert.

Eine Arbeitsgruppe (bestehend aus ein bis zwei Behördenmitgliedern, ein bis zwei Lehrpersonen und der Schulleitung) achtet darauf, dass die Qualitätskriterien einer gesunden Schule eingehalten werden. Dabei finden jährlich Standortgespräche zwischen Fachpersonen „Netzwerk Gesunde Schule Thurgau“ und der Arbeitsgruppe „Gesunde Schule „statt.

Kontakt

Denise Balsiger
Email